Attraktive Hainbuchen

Hainbuchen sind attraktive Heckenpflanzen, denn sie sind pflegeleicht, winterfest, windfest und robust. Hainbuchen sind aber vor allem beliebt, weil sie kompakt sind und dadurch viel Sichtschutz im Garten bieten. Eine Hainbuche hat viele Verwendungsmöglichkeiten, du kannst sie als Hecke oder auch als Einzelpflanze in deinen Garten pflanzen. Manche Gartenbesitzer finden, dass Hainbuchen eher langweilig sind. Das stimmt aber nicht, denn Hainbuchen können richtige Prachtexemplare werden. An den Gartenboden stellen Hainbuchen keine besonderen Ansprüche. Wenn dein Gartenboden nicht zu nass oder zu trocken ist, dann ist er für Hainbuchen genau richtig. Hainbuchen stehen auβerdem gerne an einem helleren Standort, der in der Sonne oder auch im Halbschatten liegen kann. Achte jedoch darauf, dass deine Hainbuchen oder deine Hainbuchen-Hecke immer genug Wasser bekommt, denn trockene Böden kann die Hainbuche nicht sehr gut verkraften. Wenn du mehr zur Pflege einer Hainbuche wissen willst, dann klickst du einfach auf Hainbuche düngen, auf Tipps zum Schneiden von Buchen oder auch auf Hainbuchen und andere Heckenpflanzen pflegen und düngen.

Hainbuchen und andere tolle Heckenpflanzen

Die Hainbuche, der Lebensbaum oder auch die Scheinzypresse sind besonders gut als Gartenhecke geeignet. Diese Heckenpflanzen brauchst du nämlich nur zweimal pro Jahr zu schneiden und sie stellen auch keine hohen Ansprüche, wenn es um den Standort im Garten geht. Die Eibe hat einen eher langsamen Wuchs, deshalb reicht es auch, wenn du die Eibe nur einmal pro Jahr schneidest. Koniferen sind ebenfalls tolle Heckenpflanzen, die deinem Garten sofort eine natürliche Struktur geben und für eine wunderbare grüne Farbe im Garten sorgen, auch im grauen Winter. Hainbuchen haben jedoch einen besonders schnellen Wuchs, deshalb kannst du mit Hainbuchen auch relativ schnell eine blickdichte, hohe Hecke im Garten bilden, die für viel Sichtschutz sorgen wird. Wenn du deiner Hainbuchen-Hecke dann auch immer regelmäβig etwas Humus gibst, dann wird sie ganz besonders gut wachsen. Durch die Nährstoffe im Humus und durch genügend Wasserzufuhr wird deine Hainbuchen-Hecke dann auch viel weniger anfällig für Krankheiten sein. Es lohnt sich also, dass du dich um deine Hainbuchen-Hecke kümmerst, auch wenn Hainbuchen eigentlich recht pflegeleicht sind. Wenn du mehr erfahren willst, dann klickst du einfach auf Krankheiten und Schädlinge der Hainbuche oder auf Hainbuchen und andere Heckenpflanzen richtig schneiden.

Hainbuchen-Hecken und andere Hecken pflegen

Koniferen-Hecken sind pflegeleicht, winterfest und immergrün. Der besondere Wuchs der Konifere sorgt dafür, dass sie nur dann normal weiterwachsen wird, wenn du die Spitze der Pflanze nicht abschneidest. Wenn es um Hainbuchen-Hecken geht, dann solltest du dafür sorgen, dass du sie regelmäβig zurückschneidest, am besten zweimal oder dreimal im Jahr, denn Hainbuchen haben einen ziemlich schnellen Wuchs. Versorge sie einmal im Jahr mit Humus und versorge sie immer mit genug Wasser, besonders an warmen und trockenen Tagen. Auf diese Weise wirst du noch lange deine Freude an deiner Gartenhecke haben. Das Bewässern von Hainbuchen-Hecken und anderen Gartenhecken versorgt die Wurzeln mit wichtigen Nährstoffen, die sie zum Wachsen brauchen. Beim Zurückschneiden deiner Gartenhecke solltest du immer scharfe Heckenscheren benutzen, damit die Äste und Zweige saubere Schnittstellen bekommen. Hierdurch wird sich deine Hecke nach dem Rückschnitt viel schneller erholen. Wenn du mehr über Buchen erfahren willst, dann klickst du einfach auf Buchen-Arten, auf Hainbuche als Gartenpflanze oder auf Hainbuchen und Buchen.