Buchen-Arten

Man kann etwa zehn Buchen-Arten (auf Lateinisch: Fagus) unterscheiden, so gibt es beispielsweise die Kerb-Buche, die Englers Buche, die amerikanische Buche, die Taiwan-Buche, die japanische Buche, die chinesische Buche, die glänzende Buche, die Rotbuche, die Fagus chienii W.C.Cheng und die Fagus taurica Popl. Rotbuchen (auf Lateinisch: Fagus sylvatica) gehören beispielsweise zu den wichtigsten Baumarten Mitteleuropas. Die Rotbuche gehört demnach also zur Familie der Buchengewächse (auf Lateinisch: Fagaceae) und der wissenschaftliche Name dieser Gattung ist Fagus. Die etwa zehn Buchen-Arten kann man in Gebieten der Nordhalbkugel Nordamerikas und Eurasiens finden. Ungefähr 20 % der gesamten Waldfläche Deutschlands besteht aus Buchen. Deshalb sind Buchen eine der wichtigsten Laubholz-Arten, die wir in Deutschland haben. Auβerdem zählen Buchen zu den bedeutendsten Nutzhölzern, die es gibt. Wenn du mehr erfahren willst, dann klickst du einfach auf attraktive Hainbuchen, Hainbuchen und Buchen oder auf Hainbuche als Gartenpflanze.

Abgrenzung von ähnlichen Gattungen

Die Gattung der Hainbuchen oder Weißbuchen (auf Lateinisch: Carpinus) ist den Buchen auf den ersten Blick wirklich ziemlich ähnlich, dennoch gehören Hainbuchen oder Weiβbuchen zur Familie der Birkengewächse (auf Lateinisch: Betulaceae). Aber auch die Gattung der Hopfenbuchen (auf Lateinisch: Ostrya), die den Hainbuchen oder Weiβbuchen ganz besonders ähnlich ist, gehört zur Familie der Birkengewächse. Dann gibt es aber auch noch die Gattung der Scheinbuchen (auf Lateinisch: Nothofagus), die dann wieder den Buchen vom Aussehen sehr ähnlich sehen. Scheinbuchen sind fast nur in der südlichen Hemisphäre heimisch und sie gehören zur Familie der Scheinbuchengewächse (auf Lateinisch: Nothofagaceae). Klicke einfach auf den Hainbuchen-Steckbrief, wenn du mehr erfahren willst.

Buchen-Arten als Hecken

Buchen-Arten sind sommergrüne Pflanzen, die Höhen von bis zu 40 Metern erreichen können. Die Buchen-Rinde ist meist glatt und grau. Die ziemlich dünnen, hin und her gebogenen Zweige haben eine eher braune Rinde. Die braunfarbigen Knospen werden 1 bis 3 Zentimeter lang, sie sind spindelförmig, lang, oft gespreizt und die vielen Knospenschuppen sind oft silbrig behaart.

Als Gartenhecke sind Buchen deshalb auch besonders gut geeignet, denn sie haben einen hohen, kompakten und recht schnellen Wuchs. Ganz besonders gut als Hecke eignen sich jedoch die Hainbuchen, die Rotbuchen oder auch die Blutbuchen. Alle diese wunderbaren Heckenpflanzen haben einen robusten Charakter, denn sie sind windfest, frostfest, winterfest und unempfindlich, wenn es um Trockenheit oder Hitze geht. Schwere Lehmböden und Staunässe vertragen sie jedoch nicht gut. Lehmböden sollten deshalb aufgelockert werden, zum Beispiel mit Humus, und dein Gartenboden sollte gut wasserdurchlässig sein, damit deine Hainbuchen, Rotbuchen und Blutbuchen gut wachsen können. Diese Buchen-Arten sind ausgezeichnete, blickdichte Hecken, die ihre braunen Blätter meistens erst im Frühling verlieren, wenn die neuen, frischen Blätter austreiben. Eine Hecke aus Blutbuchen, Rotbuchen oder auch aus Hainbuchen kann deinen Garten also ganz besonders gut schützen, auch im Winter. Eine wunderbare Buchenhecke ist Windschutz und Sichtschutz zugleich, wie praktisch. Hast du schon einmal über eine Buchen-Hecke in deinem Garten nachgedacht? Buchen sind die wichtigsten Pflanzen Mitteleuropas, die deshalb auch in deinem Garten wunderbar wachsen werden. Wenn du mehr zur Pflege deiner Hainbuchen-Hecke wissen willst, dann klickst du einfach auf Hainbuchen und andere Heckenpflanzen pflegen und düngen, auf Hainbuchen und andere Heckenpflanzen richtig schneiden oder auch auf Verwendungsmöglichkeiten einer Gartenhecke.