Standort von Hainbuchen und Buchen

Über den Standort von Hainbuchen und Buchen kann man sagen, dass sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Hainbuchen können nämlich fast überall gut wachsen und gedeihen, also auch an ungünstigen Standorten. Buchen brauchen hingegen einen nährstoffreichen, feuchten Gartenboden, der in der Sonne oder auch im Halbschatten liegen sollte. Hainbuchen sind demnach also wesentlich robuster und pflegeleichter als Buchen, denn Hainbuchen können sogar auf sandigen Gartenböden gut wachsen. Bevor du dich also entscheidest welche Buchen-Art am besten zu deinem Garten passt, solltest du die Boden-Art deines Gartens genau bestimmen. Auβerdem solltest du die Lage deines Gartens näher in Betracht ziehen: liegt dein Garten in der Sonne oder eher im Schatten? Wenn du mehr erfahren willst, dann klickst du einfach auf Verwendungsmöglichkeiten einer Gartenhecke oder auf Hainbuche als Gartenpflanze.

Standortansprüche der Hainbuche

Wenn du dich für Hainbuchen oder sogar für eine Hainbuchen-Hecke entscheiden solltest, dann entscheidest du dich für ganz besonders pflegeleichte und anspruchslose Gartenpflanzen, die dir noch Jahre lang viel Freude machen werden. Wenn dein Gartenboden leicht humushaltig und gut wasserdurchlässig ist, dann können deine Hainbuchen sowohl in der Sonne als auch im Halbschatten ganz wunderbar wachsen und gedeihen. Hainbuchen-Hecken sind auβerdem schnittverträglich und sie können starke Rückschnitte gut vertragen, weil sie einen schnellen Wuchs haben. Hainbuchen kannst du das ganze Jahr hindurch in deinen Garten pflanzen, denn sie sind frosthart, winterfest, windfest und unempfindlich, wenn es um Hitze geht. Ansonsten haben Hainbuchen keine besonderen Standort- oder Bodenansprüche. Hainbuchen können nahezu überall wachsen. Wenn es jedoch um Staunässe geht, dann sind Hainbuchen empfindlich. Unter Hainbuchen und andere Heckenpflanzen pflegen und düngen, unter Hainbuche düngen oder unter laubabwerfende Hecken im Garten kannst du mehr erfahren.

Standortansprüche der Buche

Die Buche im Allgemeinen hat ganz andere Standortansprüche als die Hainbuche, sie kann aber trotzdem an ganz unterschiedenen Standorten gut wachsen. Buchen bevorzugen meistens Standorte mit einem atlantischen Klima. Ein atlantisches Klima ist oft auch ein feuchtes, warmes Klima, mit relativ milden Wintern und mit relativ hohen Niederschlägen. Trockene Böden und Staunässe können Buchen jedoch nicht gut verkraften. Auβerdem solltest du beachten, dass Buchen in den ersten Jahren ziemlich empfindlich sind, wenn es um Spätfrost, Winterfrost, Hitze oder auch Trockenheit geht. Am besten können Buchen deshalb auch auf gut wasserversorgten, nährstoffreichen und wasserdurchlässigen Böden wachsen. Bis zu einem gewissen Grad können Nährstoffe dafür sorgen, dass der Feuchtigkeitsmangel im Boden ausgeglichen werden kann. Solltest du also einen besonders trockenen Gartenboden haben, dann sollten alle anderen Faktoren günstig sein, damit deine Buche in deinem Garten trotzdem noch gut wachsen kann. Klicke einfach auf Buchen-Arten oder auf attraktive Hainbuchen, um passende Heckenpflanzen für deinen Garten zu finden.

Hainbuchen wachsen an ungünstigen Standorten

Wie bereits gesagt brauchen Blutbuchen oder Rotbuchen einen nährstoffreichen, leicht feuchten Standort, der in der Sonne oder im Halbschatten liegen sollte. Hainbuchen sind dagegen wesentlich robuster als die meisten anderen Buchen-Arten, denn Hainbuchen können sogar auf sandigen, trockenen Gartenböden ganz wunderbar wachsen. In Deutschland kann man die Buche bis zu einer Höhe von 1200 m in sogenannten Bergmischwäldern antreffen, der dann hauptsächlich aus Buchen, Fichten und Tannen besteht.